Gartentelegramm 11.-17. Februar 2019

Wetterschwankungen sind jetzt typisch – in erster Linie bei den Temperaturen. Ist der Himmel klar und unbewölkt, kann es tagsüber nicht nur sonnig sondern auch warm werden, nachts hingegen empfindlich kalt. Halten Sie besonders sensible Pflanzen im Blick und schützen diese vor zu tiefen Nachtfrösten.

Einfach nur genießen – bevor es mit den Gartenarbeiten losgeht, spazieren Sie doch einfach mal durch die Natur und halten die Augen offen. Erstaunlich, was sich schon zeigt. Nehmen Sie diesen Schwung der Natur auf und lassen sich inspirieren zu glorreichen Gartentaten für dieses Jahr.

Hart gefrorene Erde ist besonders bei Kübelpflanzen nach strengen Frostnächten ein Problem. Die Pflanzen wollen austreiben, bekommen aber keinen Wassernachschub. Daher tagsüber, wenn die Erde weich wird, gießen und die Erde nachts etwas durch Vlies o.ä. abdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.